Zensur und Verantwortung im Internet

Nach unten

Zensur und Verantwortung im Internet

Beitrag von Marek am Di Sep 05, 2017 11:49 pm

Ricci Klement hat im anderen Thread folgendes gepostet:

Marek schrieb:
Ricci Klement schrieb:Das Problem ist halt, dass die Presse auch mitliest und Infos bezieht. Es ist sein Forum. Wenn er "keep your ass save" bevorzugt, hat er wohl leider das Recht dazu. Das andere Forum wurde übrigens gegründet wegen Sperrungen von ein paar prominenten User (Eiurli, Leymo).

Du meinst das Parlament? Was ich jedenfalls bisher gehört habe, scheint mir das keine Alternative zu sein. Ausserdem trocknet ein nicht öffentliches Forum meist langfristig aus. Es kommen keine neuen Mitglieder nach und so wirds langweilig. Wir wollen auf jeden Fall ein öffentliches Forum.

Bei Facebook sind es Algorythmen. Wenn X Personen im Zeitrahmen Y etwas melden wird gesperrt. Erst bei einer Beschwerde kommt ein Mensch ins Spiel. Dazu gibt es in Drittweltländer Abteilungen, die für Billiglöhne alle Bilder durchforsten; die kriegen täglich Kinderpornographie zu Augen. Bei Facebook wird täglich soviel gesetzeswidriges Zeugs gepostet, dass man es nicht anders handhaben kann. Da geht die Gerechtigkeit etwas unter, zwangsmässig. Wenn bei 2 Mia. Benutzer nur jeder einen Beitrag/Kommentar pro Tag postet, kannst Du Dir gerne vorstellen, dass das nicht mehr kontrollierbar ist.

Naja, aber beispielsweise die Löschung des Profils vom Islamkritiker Imad Karim auf facebook ist sicher kein Zufall. Und durch nichts begründet, ausser, dass da gewisse Leute Politik machen.

Und so ist es auf allen Plattformen, die ich kenne. Alle machen sie Politik. Ist halt so. Die Aussage "sein Forum" ist ja eigentlich schon auch problematisch, daja die User eigentlich das wichtigste an der Plattform ist, nicht er und die Software.

Es ist dann die Marktmacht die sie haben, die halt nicht kontrolliert wird - weder bei Facebook noch beim fcbforum.

Sicher ist problematisch, dass man Betreiber für Meinungsäusserungen von Teilnehmern haftbar machen will. Das finde ich eigentlich vom Grundansatz nicht ok. Das passt aber leider zur Zensurmentalität, die immer mehr um sich greift.

Hier mehr: http://geschichte-forum.forums.ag/t1089-das-netzwerksdurchsetzungsgesetz-von-heiko-maas-zensur-im-internet

Das hat jetzt allerdings nicht soviel mit den Datenbankfehlern zu tun, ich mach da mal einen neuen Faden auf: (link folgt)

Das wollen wir hier weiterdiskutieren - sicher kein uninteressantes Thema. Und ja, ich gebe Ricci recht, ein wenig kann man sich als User ärgern, wenn man mit dem Admin nicht einverstanden ist, aber es gibt sicher die Kehrseite, nämlich die Verantwortung für den Betreiber, die ich auch finde, tendenziell zu weit geht und ihn zum Polizisten, Erzieher und Richter macht.

Marek

Anzahl der Beiträge : 111
Punkte : 163
Bewertung : 8
Anmeldedatum : 17.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten