Die Champions League Reform - Schritt in die geschlossene Gesellschaft, in den totalen Kommerz?

Nach unten

Die Champions League Reform - Schritt in die geschlossene Gesellschaft, in den totalen Kommerz?

Beitrag von Admin am Mo Nov 14, 2016 2:39 am

Was hält Ihr von der Champions League Reform? Bernhard Heusler meint, es geht in Richtung geschlossene Gesellschaft. Eine Tendenz, die immer wieder zu spüren war, die Top Clubs wollen unter sich sein, sich den grossen Kuchen untereinander aufteilen.

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 115
Punkte : 188
Bewertung : 2
Anmeldedatum : 12.10.16

Benutzerprofil anzeigen http://fc-basel-forum.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Champions League Reform - Schritt in die geschlossene Gesellschaft, in den totalen Kommerz?

Beitrag von Erasmus am Do Dez 15, 2016 1:27 pm

Bei der letzten PK hat Heusler aber wieder anders gesprochen. Er hätte keine Angst vor dem neuen Modus, befürchte auch nicht, dass der FCB deswegen keine Chance mehr hätte, die CL zu erreichen.

Ich muss gestehen, dass mich die CL zunehmends langweilt. Immer die gleichen Paarungen. Ein Bayern München - Atlético Madrid oder ein Real Madrid - Chelsea interessiert mich schon lange nicht mehr. Und dann Spieler wie Messi, Ronaldo oder wie sie alle heissen, die mittlerweile Löhne kassieren, die jenseits von jeglicher Vernunft sind.
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Champions League Reform - Schritt in die geschlossene Gesellschaft, in den totalen Kommerz?

Beitrag von Peter am Do Dez 15, 2016 10:20 pm

Die Aargauer Zeitung hat auch einen interessanten Artikel geschrieben - dass der Fussball in der Schweiz besser ist, als er gemacht wird. Und darauf hingewiesen dass auch in den Topligen auch Topspiele langweilig sein können. Ich selbst erinnere mich an den Supercup, Real gegen Sevilla - von der Affiche das Spiel der Spiele war es auch nicht sonderlich interessant, wenig Höhepunkte.

Ja, das was BH an der PK gesagt hat, stimmt schon, es gibt ja immer noch den Meisterweg und da trifft man auf die Meister der Nationen mit Rang 11 und weiter - da sollten schon Qualifikationen möglich sein. Allerdings nicht mit Urs Fischer, denn der scheidet ja auch gegen Maccabi aus Very Happy Twisted Evil

Was es halt wohl nicht mehr geben wird sind die Direktqualifikationen via Meistertitel, aber seien wir ehrlich, das war irgendwo doch ein Privileg, das sich nicht so sehr mit der Stärke des Schweizer Fussballs begründen liess. Erinnern wir uns: Bevor es den Meisterweg 2009 gab, haben sich von den Schweizer Mannschaften nur gerade vier Mal für die CL qualifizieren können, das erste Mal durch GC noch im letzten Jahrhundert, wo sowieso das ganze noch ganz anders war, dann der FCB 2002 und dann wieder erst 2008 und dazwischen der FC Thun als Überraschungsmannschaft.

Mit dem Meisterweg wurde das anders, 2009 der FCZ und der FCB 2010 und 2013, dazu die Direktqualifikationen 2011, 2013, 2014 und 2016.

Was halt wegfällt, ist die Planungssicherheit und natürlich wird es auch im Meisterweg halt Pannen a la Cluj oder Maccabi geben.

Aber die Europa League hat auch gute Partien zu bieten. Letztlich kann man es durchaus so sehen, dass Spiele gegen Fiorentian oder St. Etienne auch ihren Spass machen und mehr auf Augenhöhe sind.

Peter
Admin

Anzahl der Beiträge : 167
Punkte : 264
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 18.10.16
Ort : Gundeli

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Champions League Reform - Schritt in die geschlossene Gesellschaft, in den totalen Kommerz?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten