Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Admin am Mi Okt 12, 2016 10:47 pm

Seit Juni 2015 ist Urs Fischer Trainer des FC Basel (FCB). Mit ihm wurde die sicherste Meisterschaft seit 2012 eingefahren. International erreichte man nach zwei Siegen gegen Lech Posen die Play offs zur Champions League gegen Maccabi Tel Aviv, die man zum dritten Mal als Gegner zugelost bekam. Diesmal hatten die Israelis das bessere Ende für sich, wenn auch ganz knapp.

Von anfang an gab es durchaus kritische Stimmen. Neben seiner Herkunft als Zürcher und seiner Rolle als Urgestein des FC Zürich wurde auch angezweifelt, ob er für die internationalen Ambitionen des FC Basel (FCB) der richtige Trainer ist. Mit dem Out gegen Maccabi sahen sich diese Fans bestätigt.

Das verstummte auch nach dem erstmaligen Gruppensieg in einem Europacup vor Fiorentina, Belenenses Lissabon und erneut Lech Posen nicht. Auch das Weiterkommen gegen AS St. Etienne (ASSE) vermochte daran nicht wirklich was zu ändern. Im Heimspiel gegen Sevilla, dem späteren Gewinner der Europa League im Joggeli gegen Liverpool, erreichte man ein 0:0, auswärts war schon nach der ersten Halbzeit vorbei, 0:3, was auch das Schlussresultat war.

In der jetztigen Meisterschaft erreichte man den erfolgreichsten Saisonstart seit Herbst 2003, aber auch das vermag der Kritiker nicht weniger werden zu lassen. Denn in der Champions League, wo man diese Saison direkt gesetzt war, verlief der Start gegen Ludogorets Razgrad mit einem 1:1 zu Hause unter den Erwartungen. Auch diesen Gegner sah man zum dritten Mal, und bisher konnte man ihn immer zu Hause besiegen (2:0 und 4:0). Der Gegner hat allerdings unterdessen aufgerüstet.

Eine Umfrage unter Fans, die noch läuft, ergibt, dass Urs Fischer etwa ein Drittel der Fans für genügen bewerten, ein knappes Drittel für gut bis sehr gut und ein gutes Drittel für ungenügend, schlecht oder sehr schlecht.

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 115
Punkte : 188
Bewertung : 2
Anmeldedatum : 12.10.16

Benutzerprofil anzeigen http://fc-basel-forum.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Admin am Di Okt 18, 2016 12:23 am

Erfreulich für Urs Fischer - die Note 6 in der Baz. Nach so manchem kritischen Beitrag mal sowas wie Kompensation? Rückenstärkung für das Spiel in Paris?

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 115
Punkte : 188
Bewertung : 2
Anmeldedatum : 12.10.16

Benutzerprofil anzeigen http://fc-basel-forum.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Erasmus am Do Okt 20, 2016 12:25 am

Gute taktische Leistung heute gegen PSG, die leider nicht belohnt wurde.
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Hanswasheiri am Do Okt 20, 2016 12:09 pm

Naja, also ich weiss nicht. Fischer bleibt für mich der Trainer, unter dem einfach keine Exploits erreicht werden. An irgendwas wirds immer fehlen. Wenn da das letzte Quentchen Selbstvertrauen fehlt, geht der Ball an den Pfosten oder wird vom Goalie abgewehrt wie bei Steffen oder Doumbia.

Die Froschfresser haben das Spiel unterschätzt, hätten aber wohl auch zugelegt wenn es nötig geworden wäre - wurde es aber nicht.

Nein, unter UF werden wir nicht weiter kommen, auch wenn das Spiel gestern einiges besser war als das in London. Der kann die Jungs nicht so auf Draht bringen wie Thorsten Fink damals in Manchester.

Hanswasheiri

Anzahl der Beiträge : 32
Punkte : 47
Bewertung : 1
Anmeldedatum : 20.10.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Erasmus am So Okt 30, 2016 9:46 am

Ich glaube nicht, dass man dies alleine am Trainer festmachen sollte. In der Mannschaft fehlen zurzeit die Leader, die das "Basler Gen" in sich tragen. Das macht mir eigentlich viel mehr Sorgen.
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Peter am So Okt 30, 2016 5:43 pm

Ja, das glaube ich auch. Das sagte auch Christian Gross vor einigen Wochen im Sportpanorama. Er sprach von Leadern im aggressiven und kreativen Bereich.

Irgendwie kippt aber auch bei mir so langsam die Stimmung. Die jüngste Aktion der massiven Preiserhöhung für einen Teil der treuen Kundschaft stösst sauer auf, in einer Zeit, da man nicht allzu stimmungsvolles auf dem Rasen sieht.

Vermutlich liegts so ein bisschen an allen- an der TK, die jetzt nicht unbedingt die richtige Mischung an Spielern geholt hat, jetzt zunehmend auch die GL, die vielleicht doch einen Sparkurs eingeschlagen hat und der Trainer, dessen Entscheide ich aber auch immer mehr Mühe habe, nachzuvollziehen.

Ein erster wichtiger Gradmesser ist das Spiel am Dienstag gegen PSG - das Hinspiel war ja recht vielversprechend. Gestern hat wieder einmal eine Leistung im Schongang für drei Auswärtspunkte gereicht.

Wenn die Herren am Dienstag was bieten, dann kann man wieder mit mehr Enthusiasmus in die Zukunft blicken. Ansonste wäre die Kost "zu Hause unterfordert - international überfordert" das denkbar falsche Menü für denjenigen, dem man sagt, er solle jetzt auch noch 40% mehr dafür bezahlen.

Peter
Admin

Anzahl der Beiträge : 161
Punkte : 258
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 18.10.16
Ort : Gundeli

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Helikopeter am So Okt 30, 2016 5:46 pm

Ich denke, UF war einfach ein "Edelnotnagel", wie ich das nennen würde. Sousa ist über Nacht verschwunden, und man hat sich halt für eine schnelle und relativ risikoarme Variante entschieden. Bei unbekannten Trainern wäre eine längere Evaluationsphase nötig gewesen, das wollte man vielleich nicht auf sich nehmen.
avatar
Helikopeter

Anzahl der Beiträge : 26
Punkte : 44
Bewertung : 2
Anmeldedatum : 19.10.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Do Dez 08, 2016 8:21 pm

Ich bin positiv erstaunt, dass der Trainer in diesem Forum anscheinend überhaupt kein Thema ist, während er im anderen Forum teilweise auf sehr primitive Art und Weise kritisiert wird! Ich denke, man sollte sich mal darüber Gedanken machen, wie schwierig sein Job eigentlich ist! Dabei gilt es in meinen Augen v.a. Folgendes zu beachten:
1. Als FCB Trainer kannst du in den letzten Jahren eigentlich fast nur verlieren! Alle erwarten, dass du mit dem Team Meister wirst und den Cup solltest du auch noch gewinnen, international müsstest du überwintern. Einzig wenn du einen Grossen des europäischen Fussball schlägst, kannst du etwas gewinnen! Das hätte letzte Saison allenfalls Sevilla sein können und dieses Jahr der PSG oder Arsenal. Gegen diese Mannschaften hast du aber nur dann eine Siegchance, wenn wirklich alles zusammenpasst und der Gegner nicht den besten Tag erwischt! Mit anderen Worten: etwas zu gewinnen als FCB-Trainer ist nur sehr schwer möglich.
2. Wenn du ein so grosses Kader hast, ist die psychologische Aufgabe kaum zu bewältigen. Die Natispieler wollen immer spielen (v.a. in den CL-Spielen!), um ihren Platz in der Nati nicht zu verlieren, wo sie sich international präsentieren können. Die Jungen müssen spielen, damit sie sich an den Rhythmus gewöhnen und Selbstvertrauen tanken können. Bei 27 Mann im Kader kannst du es unmöglich schaffen, allen die Spielzeit zu ermöglichen, die sie brauchen würden!
3. Die Weiterentwicklung der Mannschaft ist beim FCB insofern besonders schwierig, weil du während der Saison entweder wegen der Dreifachbelastung (Meisterschaft, Cup, CL) die Spieler nicht zu stark forcieren kannst oder aber während den Natipausen praktisch keine Spieler mehr da sind, mit denen z.B. Laufwege einstudiert werden können.

Ich hoffe deshalb, dass man beim FCB den Trainer in Ruhe weiter arbeiten lässt, ihn von einigen Kaderspielern "entlastet", damit er den anderen zu mehr Spielrhythmus verhelfen kann und dass die lange Winterpause reicht, um a) die Batterien wieder zu laden und b) im Trainingslager einen Entwicklungsschritt weiter zu kommen.

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Peter am Do Dez 08, 2016 8:36 pm

Hallo Quo, Ja, dieses Trainer Gebashe geht uns kräftig auf die Nerven. Man hat ja das Gefühl, wir sind im Abstiegskampf. Alle empfinden es als Desaster, dass man hinter den Bulgaren gelandet ist. Aber die sind so schwach auch nicht mehr, wie noch vor zwei Jahren.

Sicher, das eine oder andere sieht nicht gut aus, das stimmt schon. Aber dieser Hype ist schon krankhaft. Der Trainer ist kein Übertrainer, das Kader kein Überkader und die Gegner insgesamt stärker geworden. Gerade Razgrad.

Wobei sie in Sofia ja auch keine Superleistung gebracht haben. Hätten wir eine der Chancen verwertet und wären jetzt in der Europa League, wäre die Stimmung eine andere.

Peter
Admin

Anzahl der Beiträge : 161
Punkte : 258
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 18.10.16
Ort : Gundeli

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Admin am Fr Dez 09, 2016 11:13 pm

Ich gehe mit Quo einig, dass die enorme negative Stimmung auf die Mannschaft wie auf den Trainer abfärben muss. Auch heute war ich im anderen Forum und muss sagen - da kommt einem das Kotzen. Diesen Negativismus brauche ich mir nicht anzutun. Wir wollen hier einfach vernünftig diskutieren, aber unter dem Strich eher positiv, als alles schlechtzureden, vor allem den Trainer als klassischer Sündenbock wenn es nicht ganz so läuft wie man es sich vorstellt.

Wobei man sich bewusst sein muss - ein Tor in Bulgarien hätte wahrscheinlich wesentlich geändert.

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 115
Punkte : 188
Bewertung : 2
Anmeldedatum : 12.10.16

Benutzerprofil anzeigen http://fc-basel-forum.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Erasmus am So Dez 11, 2016 12:12 am

Was mir auch zu denken gibt; die Ansprüche einiger Fans, aber auch einiger Pressevertreter ist mittlerweile so hoch, dass eigentlich kein Trainer mehr zu genügen scheint. Murat Yakin, Paulo Sousa und nun Urs Fischer wurden eigentlich alle sehr bald aus irgendeiner Ecke angegriffen, was dann auf die allgemeine Stimmung schlug und Unruhe ins FCB-Umfeld brachte. Müssen wir dies nun mit jedem Trainer erleben oder gibt es den Trainer, der es schafft, die FCB-Gemeinschaft wieder zusammen zu bringen und Freude zu verbreiten? Was muss dieser mitbringen?
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Marek am Di Dez 13, 2016 7:03 pm

Tja, ich glaube, so jemanden gibt es wirklich nicht oder es wäre ein Trainer der Topkategorie, die aber nicht zum FCB kommen. Allenfalls ein Glücksgriff wie bei Thorsten Fink damals.

Wichtige Aspekte sind auch die Assistenten und letztlich auch der Sportchef - da muss man gut zusammenarbeiten und das ist auch nicht einfach.

Was ich auch nicht verstehen kann, wie immer wieder behauptet wird, dass wir so ein tolles Kader haben. Von den Persönlichkeiten und ihrem technischen Können sind wir definitiv nicht besser aufgestellt als zu den Zeiten vor Urs Fischer, ich würde selbst das Kader von 2002/3 als stärker sehen. Mit diesem Kader hat man übrigens nach der tollen CL Saison (wo man den Titel verpasst hat) in der nächsten zwar die Meisterschaft souverän gewonnen (mit der besten Herbstsaison aller Zeiten) aber im Cup und im UEFA Cup schied man schon im Herbst aus...

Es gibt nämlich schon das Phänomen, dass man in einer Saison in einem Wettbewerb sehr gut unterwegs ist und in dem anderen nicht. Sowas gibts, dann nämlich wenn das Glück nicht gleichmässig verteilt ist - was dieses Jahr mE definitiv der Fall ist.

Murat Yakin war von den Ergebnissen eigentlich der perfekte Trainer - international sehr erfolgreich, national Titel geholt und in den beiden Cupfinals nur knapp und unglücklich gescheitert. Trotzdem musste er gehen, und nicht unbedingt unter Trauer eines Grossteils der Fans.

So hat der Vorstand eigentlich es jedem Nachfolger schwer gemacht.

Einen perfekten Trainer für den FCB gibt es solange, solange er nicht schon angefangen hat alien Dann gibt es erst eine Schonfrist und beim ersten Misserfolg geht es los, und sei es nur ein Unentschieden gegen einen bulgarischen Vertreter zu Hause...

Marek

Anzahl der Beiträge : 111
Punkte : 163
Bewertung : 8
Anmeldedatum : 17.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Di Dez 13, 2016 8:12 pm

Erasmus schrieb:Was mir auch zu denken gibt; die Ansprüche einiger Fans, aber auch einiger Pressevertreter ist mittlerweile so hoch, dass eigentlich kein Trainer mehr zu genügen scheint. Murat Yakin, Paulo Sousa und nun Urs Fischer wurden eigentlich alle sehr bald aus irgendeiner Ecke angegriffen, was dann auf die allgemeine Stimmung schlug und Unruhe ins FCB-Umfeld brachte. Müssen wir dies nun mit jedem Trainer erleben oder gibt es den Trainer, der es schafft, die FCB-Gemeinschaft wieder zusammen zu bringen und Freude zu verbreiten? Was muss dieser mitbringen?

Diesen Trainer kann es gar nicht geben und zwar aus folgenden Gründen:
1. Eine FCB-Gemeinschaft, wie du es nennst, gibt es gar nicht. Es gibt zahlreiche FCB-Fans, die den FCB im Herzen tragen, und die an (fast) jedes Spiel gehen, ganz egal wer Trainer ist in Basel. Und dann gibt es die FCB-Fans, die auch an fast jedes Spiel gehen, aber der Ansicht sind, für ihr Eintrittsgeld das Recht auf möglichst gute Unterhaltung zu haben, und deshalb sehr schnell motzen, wenn der FCB nicht nach ihrem Gusto spielt. Und dann gibt es noch die Modefans, die dann ins Stadion gehen, wenn der FCB gegen eine europäische Spitzenmannschaft spielt (denen ist die gegnerische Mannschaft wichtiger als der FCB-Trainer!).
2. Freude entsteht meist bei (unerwartet) positiven Ereignissen. Wenn der FCB zum 8.Mal Meister wird, ist das zwar immer noch positiv, aber halt nicht mehr unerwartet, sondern bereits "business as usual". Wahrscheinlich müsste der FCB tatsächlich wieder einmal ein paar erfolglose Jahre erleben, damit man sich wieder richtig über einen Meistertitel freuen könnte und eine CL-Teilnahme ein absolutes Topereignis wäre! Kein Trainer wird aber absichtlich die Meisterschaft verlieren, damit nachher die Freude über einen erneuten Titelgewinn wieder grösser ist!

Deshalb wird es wohl das Einfachste sein, die ewigen Trainer-Kritiker einfach nicht allzu ernst zu nehmen und sich v.a. von diesen Dauernörgelern nicht die Freude am FCB nehmen zu lassen!!!!

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Marek am Di Dez 13, 2016 8:14 pm

Gut die PK zugehört, Quo. Ich nehme an, das hast Du von BH, aber es stimmt natürlich. Umgekehrt scheint ein Out im Europacup ein Desaster zu sein in Augen vieler.

Marek

Anzahl der Beiträge : 111
Punkte : 163
Bewertung : 8
Anmeldedatum : 17.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Di Dez 13, 2016 8:21 pm

Marek schrieb:Gut die PK zugehört, Quo. Ich nehme an, das hast Du von BH, aber es stimmt natürlich. Umgekehrt scheint ein Out im Europacup ein Desaster zu sein in Augen vieler.

Nein, ich hab das nicht von BH, das ist meine persönliche Ansicht! Aber offensichtlich deckt sie sich mit der Meinung des Präsidenten... Very Happy

Als Nachtrag möchte ich aber noch einen User aus dem anderen Forum zitieren, der den einen Teil der Matchbesucher (die Motzer) als "Kunden" bezeichnet, während die anderen (die unabhängig vom Trainer, Spielstil etc. ins Stadion gehen) die "Fans" sind.

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Marek am Di Dez 13, 2016 8:36 pm

Naja, diese Diskussion kann man auch immer führen, wer "echter Fan", "Modefan", Eventfan oder was auch immer ist - Kunden sind sie alle, denn sie zahlen und wollen was dafür. Und alle kann man sie als mehr oder weniger verwöhnt oder realistisch bezeichnen.

Ich würde die Motzer nicht unbedingt als "nur Kunde" bezeichnen, es gibt in allen Lagern negative Menschen. Aber wenn die Stimmung zu negativ wird, kann das eben abfärben auf die Mannschaft aber auch auf andere potentielle Fans - jüngere Leute, denn das braucht man ja auch.

BH hat an der PK auch davon gesprochen, Fussball sei eben Sport und kein Entertainment. Das hat allerdings der bahnbrechende René C. Jäggi anders gesehen. Er hat gesagt, Fussball sei von allem etwas, auch Theater oder soap opera.

Tatsache ist, man braucht möglichst viele Fans, und es ist keine Frage, dass man erfolgreichen und attraktiven Fussball braucht. Dass das nicht immer möglich ist, ist auch klar. Ebenso, dass je regelmässiger sich Erfolge einstellen, desto schwerer wird es, positiv zu überraschen und desto leichter, negativ. Das wiederum kann zur Negativspirale führen, die der FCB schon einmal durchgemacht hat, zwischjen 1973 und 1988.

Den idealen Fan sehe ich natürlich den, der immer ins Stadion geht aber trotzdem realistisch in seinen Erwartungen. So wie Helmut Benthaus es über den FCB Fan von 1965 schrieb - man freute sich über Siege und litt nicht allzu sehr unter Niederlagen.

Marek

Anzahl der Beiträge : 111
Punkte : 163
Bewertung : 8
Anmeldedatum : 17.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Di Dez 13, 2016 9:03 pm

Marek schrieb:Naja, diese Diskussion kann man auch immer führen, wer "echter Fan", "Modefan", Eventfan oder was auch immer ist - Kunden sind sie alle, denn sie zahlen und wollen was dafür. Und alle kann man sie als mehr oder weniger verwöhnt oder realistisch bezeichnen.

Ich würde die Motzer nicht unbedingt als "nur Kunde" bezeichnen, es gibt in allen Lagern negative Menschen. Aber wenn die Stimmung zu negativ wird, kann das eben abfärben auf die Mannschaft aber auch auf andere potentielle Fans - jüngere Leute, denn das braucht man ja auch.

BH hat an der PK auch davon gesprochen, Fussball sei eben Sport und kein Entertainment. Das hat allerdings der bahnbrechende René C. Jäggi anders gesehen. Er hat gesagt, Fussball sei von allem etwas, auch Theater oder soap opera.

Tatsache ist, man braucht möglichst viele Fans, und es ist keine Frage, dass man erfolgreichen und attraktiven Fussball braucht. Dass das nicht immer möglich ist, ist auch klar. Ebenso, dass je regelmässiger sich Erfolge einstellen, desto schwerer wird es, positiv zu überraschen und desto leichter, negativ. Das wiederum kann zur Negativspirale führen, die der FCB schon einmal durchgemacht hat, zwischjen 1973 und 1988.

Den idealen Fan sehe ich natürlich den, der immer ins Stadion geht aber trotzdem realistisch in seinen Erwartungen. So wie Helmut Benthaus es über den FCB Fan von 1965 schrieb - man freute sich über Siege und litt nicht allzu sehr unter Niederlagen.

Es geht mir nicht um eine Kategorisierung der Fans. Ich störe mich ja selber am Begriff "Modefan". Ich fühle mich aber definitiv nicht als Kunde, der etwas für sein Geld will, wenn ich ein FCB-Spiel besuche! Für mich lägen mehrere SL-Stadien eindeutig näher als das Joggeli. Wenn es mir also darum ginge, etwas fürs Geld zu bekommen, könnte ich ja ein SL-Spiel in der Nähe besuchen. Ich besuche Spiele des FCB, weil es für mich eine Herzensangelegenheit ist - rational ist das nicht zu erklären! Und ich wundere und ärgere mich darüber, das es Forumsuser gibt, die zwar auch von ihrer Liebe zum FCB schreiben, gleichzeitig aber so ziemlich alles (Vorstand, Nachwuchschef, Trainer, Medicoteam, etc.) negativ bewerten, was beim FCB arbeitet. Wenn ich behaupte, meine Frau zu lieben, gleichzeitig aber praktisch alles an ihr negativ kritisiere, dann müsste ich mich wohl von ihr trennen!

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Erasmus am Do Dez 15, 2016 1:16 pm

Ich bin grundsätzlich auch gegen eine Kategorisierung der einzelnen Fangruppen oder Sektoren, aber ich glaube, dass dem zitierten User aus dem anderen Forum einfach der Kragen platzte ab soviel Negativismus und die ewigen Nörgeler, welche dies und jenes erwarten oder gar fordern, darauf provokativ als "Kunden" betitelte. Seit Monaten wird im anderen Forum - oftmals grundlos und unberechtigt - auf UF herumgehackt. Letzte Saison waren die Verletzungen ein grosser Aufhänger, jetzt wo diese ausbleiben, sucht man andere Gründe. UF scheint für alles Erdenkliche als Sündenbock herhalten zu müssen.

Für mich sieht ein "echter Fan" immer alles ein wenig durch die rotblaue Brille und versucht in Bezug auf den FCB positiv zu bleiben. Es ist ein wenig wie mit dem eigenen Kind. Es kann noch soviel Scheiss bauen, man nimmt es in Schutz, versucht das Positive zu sehen und verliert nie die Hoffnung, dass es besser kommt.
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Do Dez 15, 2016 7:00 pm

Erasmus schrieb:Für mich sieht ein "echter Fan" immer alles ein wenig durch die rotblaue Brille und versucht in Bezug auf den FCB positiv zu bleiben. Es ist ein wenig wie mit dem eigenen Kind. Es kann noch soviel Scheiss bauen, man nimmt es in Schutz, versucht das Positive zu sehen und verliert nie die Hoffnung, dass es besser kommt.

Schöner Vergleich! Das hat definitiv was!

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Peter am Do Dez 15, 2016 10:29 pm

"Kunde" finde ich eigentlich nicht beleidigend - das ist jeder. Der gute Fan ist halt der gute Kunde, der Stammkunde der Beiz, der Wirt und Personal gut kennt und schätzt und geschätzt wird.

Und ja, auch ich stimme Erasmus zu, eigentlich müsste man im Zweifel immer für den gegenwärtigen Trainer sein und ihm den Rücken stärken.

Ich selbst finde, man hat an der PK an Urs Fischer gesehen, dass ihm die Kritik zusetzt. Das ist etwas, das schon schwer verständlich ist - Du hast das Gefühl, du machst gute Arbeit, aber dann hagelt es Kritik.

Jetzt hat der Blick heute eine Umfrage reingestellt, wer der Nachfolger von Urs Fischer werden soll. Wobei UF auch eine Option ist. Tja, nur 1675 Stimmen von etwa 10000 sind für ihn, ander für Koller, sowie einen Mr. X. Dann noch Wicky, Fink, Weiler, Celestini, Hütter und andere.

Ich meine ja, der Medienhype um den FCB hat neue Dimensionen erreicht

Peter
Admin

Anzahl der Beiträge : 161
Punkte : 258
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 18.10.16
Ort : Gundeli

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Erasmus am Fr Dez 16, 2016 10:47 pm

Peter schrieb:Ich selbst finde, man hat an der PK an Urs Fischer gesehen, dass ihm die Kritik zusetzt. Das ist etwas, das schon schwer verständlich ist - Du hast das Gefühl, du machst gute Arbeit, aber dann hagelt es Kritik.
Das habe ich mir auch schon einige Male gedacht. Da legst Du in der SL die beste Hinrunde seit langem hin und beim letzten Spiel vor der Winterpause wirst Du nicht einmal anständig vom Publikum verabschiedet. Nein, im Gegenteil; die Zuschauer scheinen sogar unzufrieden zu sein, weil man international nach einer Gruppenphase mit zwei deutlich stärkeren Vereinen und einem vermeintlich schwächeren Verein aus Bulgarien nicht mehr dabei ist. Ich finde es schon ein wenig erschreckend, dass es bei uns mittlerweile so weit gekommen ist und die Erwartungshaltung solch groteske Züge angenommen hat.

Peter schrieb:Jetzt hat der Blick heute eine Umfrage reingestellt, wer der Nachfolger von Urs Fischer werden soll. Wobei UF auch eine Option ist. Tja, nur 1675 Stimmen von etwa 10000 sind für ihn, ander für Koller, sowie einen Mr. X. Dann noch Wicky, Fink, Weiler, Celestini, Hütter und andere.
Der BLICK scheint sich im Moment so richtig an diesem Thema aufzugeilen. Hat UF oder sonst ein Exponent des FCBs kürzlich dem BLICK ein Interview verweigert oder weshalb hat sich das Boulevardblatt so auf UF eingeschossen?

Und dann die möglichen Kandidaten...

Wicky -> UF wird oft die fehlende (internationale) Erfahrung vorgeworfen und dann will man alternativ den Trainer-Neuling Wicky holen?!?
Fink -> Damit er beim erstbesten Angebot aus der BL wieder abhaut?
Weiler -> Ist das nicht jener, der in Belgien im Moment seine gute liebe Mühe bekundet?
Celestini -> Von UF werden internationale Exploits erwartet, Celestini bekommt solche nicht einmal mit Lausanne in der heimischen Liga hin. Und ein solcher soll ein möglicher Trainer für den FCB sein?
Hütter -> Hat im Moment mit YB gerade einen Lauf. National. International aber ebenfalls ausgeschieden gegen eher bescheidene Gegner.
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Fr Dez 16, 2016 11:27 pm

Peter schrieb:Ich selbst finde, man hat an der PK an Urs Fischer gesehen, dass ihm die Kritik zusetzt. Das ist etwas, das schon schwer verständlich ist - Du hast das Gefühl, du machst gute Arbeit, aber dann hagelt es Kritik.

Ich fand ihn jetzt an der PK nicht "geknickt". Im Gegenteil! Für mich machte er wieder einen deutlich selbstbewussteren Eindruck als in den Interviews vor und nach den CL-Spielen, bei denen er dauernd sehr verunsichert zu Marco Streller "hinaufschaute".

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Panzerknacker am Sa Dez 17, 2016 3:08 pm

Nuja, aber nach den CL Spielen sah er ja wirklich down aus. Jetzt sicher besser, aber dieses Selbstbewusstsein eines Thorsten Fink hat er leider nicht.
avatar
Panzerknacker

Anzahl der Beiträge : 23
Punkte : 31
Bewertung : 0
Anmeldedatum : 14.11.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Quo am Sa Dez 17, 2016 3:51 pm

Panzerknacker schrieb:Nuja, aber nach den CL Spielen sah er ja wirklich down aus. Jetzt sicher besser, aber dieses Selbstbewusstsein eines Thorsten Fink hat er leider nicht.

Na ja, mir war Finks Selbstbewusstsein oft zu gross! Vor allem passten dann seiner angesäuerten Interviews bei kritischen Fragen nach Niederlagen nicht zur Grossspurigkeit vor dem Spiel. Mir persönlich ist die zurückhaltende Art Fischers sympathischer. Und wie Fischer in der Garderobe zu "seinen Jungs" spricht, das wissen wir alle nicht!

Quo

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 63
Bewertung : 5
Anmeldedatum : 01.12.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Erasmus am So Dez 18, 2016 12:26 am

Quo schrieb:... mir war Finks Selbstbewusstsein oft zu gross! Vor allem passten dann seiner angesäuerten Interviews bei kritischen Fragen nach Niederlagen nicht zur Grossspurigkeit vor dem Spiel.
Da bin ich gleicher Meinung wie Du. Wenn man grosse Töne spuckt, dann muss man auch einkassieren können. Fink hat einige Male den Mund ein wenig zu voll genommen. Ich kann mich an ein Interview erinnern, wo er vor (oder war es nach?) einem Spiel gegen den FC Thun gemeinsam mit Murat Yakin (damals Trainer des FC Thun) vor dem Mikrofon stand und den FC Thun und Murat Yakin ein wenig herablassend belächelte und meinte, dass die dort zwar gute Arbeit leisteten, aber wohl kaum um den Titel mitspielen würden. Selbst wenn die Einschätzung stimmte, hätte er sich diesen unnötigen und respektlosen Kommentar sparen können.

Noch viel schlimmer fand ich aber die Arroganz von Sousa. Ich hatte vom allerersten Moment an, also schon bei seiner ersten PK, den Eindruck, dass er als ehemaliger Top-Spieler das Gefühl hatte, fussballerisch uns allen überlegen zu sein und er - vielleicht ein wenig überspitzt gesagt - erwartete, dass wir alle zu ihm aufschauen würden. Diese pseudo-philosophische Geschwätz in seinem eher limitierten Englisch ging mir so etwas von auf die Nerven.

Und was ich sowohl Fink wie auch Sousa ankreide. Als Übungsleiter haut man nicht einfach beim erstbesten Angebot ab, vor allem wenn man - wie vor allem Fink - öffentlich den jungen Spielern immer wieder rät, nicht beim erstbesten Angebot ins Ausland zu gehen.

Quo schrieb:Mir persönlich ist die zurückhaltende Art Fischers sympathischer.
Mir eigentlich auch, allerdings dürfte er manchmal schon ein wenig mehr Selbstvertrauen und Ehrgeiz versprühen. Bei Niederlagen sind mir seine Kommentare oftmals auch zu wenig selbstkritisch. Vom Selbstvertrauen und der Selbstsicherheit, die Fink und Sousa ein wenig zuviel hatten, hat Fischer manchmal ein bisschen zu wenig.
avatar
Erasmus

Anzahl der Beiträge : 33
Punkte : 44
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 19.10.16
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Urs Fischer - Trainer des FC Basel (FCB) seit Juni 2015

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten